Text und Fotos

Ruth Thieme

veröffentlicht am 13.06.2019


Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Ich sitze in der TUI Fly von Düsseldorf nach Teneriffa Süd ohne eine
bestimmte Vorstellung von der Insel zu haben.

Wie ich beim Anflug auf Teneriffa aus dem Flugzeugfenster sehen kann,
wird es ein interessanter Trip werden.
Ich habe türkisblaues Meer und einen beindruckenden Berg vor mir.
Dieser Berg, der „el Teide“, ist der höchste Berg Spaniens und ragt hoch in den Himmel.
Die Spitze des Berges ist über den Wolken zu sehen.

Bei 4,5 Stunden Flug ist anschnallen angesagt, damit wir sicher im Süden
Teneriffas landen. Der Flug war ruhig und angenehm.
Nachdem ich meinen Koffer habe, geht es zur Costa Adeje im Süden der Insel.
Hier gibt es viele schöne und hochwertige Hotels, die keine Wünsche offenlassen.
Begeistert hat mich das Iberostar Grand Salome, das Hotel Bahia del Duque und das Jardin de Nivaria mit einem wunderschönen Garten.

Jezael-melgoza-326339-unsplash
Die Gassen von Puerto de la Cruz

Das schöne Jardin de Nivaria und Teneriffa

Dieses Hotel hat vier Sterne und ist durch seine außergewöhnliche Architektur ein ganz besonderer Ort.
Direkt am Meer gehört zu dem Hotel der Beachclub Las Rocas, eine Oase unter tropischen Palmen.
Hier lasse ich den Abend ausklingen.

Am zweiten Tag geht es mit dem Bus hinaus zum El Teide. Es geht früh los und wir können die wunderbare Landschaft genießen! Der Himmel ist strahlend blau, als wir über der Wolkendecke die Spitze des Bergs
sehen können. Den Anblick vergisst du nicht so schnell!
Bis auf die Spitze direkt können wir aus zeitlichen Gründen nicht. Wenn du hoch hinauf willst, musst du dich vorher anmelden. Wer hoch geht, wird kontrolliert. Die Luft ist schwefelhaltig und du darfst dich nicht lange dort oben aufhalten.

Nach den vielen Kurven sicher im Hotel angekommen, haben wir den Abend schön ausklingen lassen.
Am dritten Tag geht es nach Puerto de la Cruz, der bekanntesten Stadt im Norden der Insel.
Puerto de la Cruz ist umgeben von Weinbergen und Bananenplantagen. Auf dem Weg dorthin dürfen wir diese besichtigen. Wir lernen vieles über den Weinanbau und wie eine Bananenplantage geführt wird.

In Puerto De la Cruz haben wir einen gemütlichen Spaziergang durch die Altstadt und den Hafen gemacht. Die Bilder sprechen für sich. Das Hotel Monopol liegt mitten in der Altstadt und ist ein ganz besonderes Haus. Der dritte Tag neigt sich dem Ende zu.
Abends haben wir eine Einladung im Hotel Royal Hideaway. Dieses 5 Sterne Hotel teilt sich auf in zwei Bereiche. Ein Adults Only Bereich und ein Bereich mit schönen großzügigen Suiten, die für Familien bestens geeignet sind.

Der letzte Tag meines Drei-Tage Trips ist angebrochen.
Bevor ich heute Nachmittag nach Hause fliege, geht es noch auf einen schönen
Katamaran. Wir wollen Delphine und Wale sehen.
Das Wetter ist fantastisch! Wir haben Glück und sehen viele Wale.
Sie sind ganz nah an unterem Katamaran. Die Tour kann ich sehr empfehlen!

Am Nachmittag fliegen wir pünktlich ab.
Ein letzter Blick auf den „El Teide“

Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch des Hotels Jardin Tropical.

Arrow_up